Opel-Klassiker: Vectra (B)

Mitte der Neunziger Jahre erschienen bei Opel gleich zwei neue Fahrzeuggenerationen in der Mittelklasse, der B-„Omega“ sowie der darunter angesiedelte B-„Vectra“ . Letzterer wirkte im Vergleich zu seinem Vorgänger etwas geglätteter und er war in mehr Motorversionen erhältlich.

Vor allem aber gab es ihn auch als Kombi – im Opel-Deutsch „Caravan“ geheißen. Von diesem ausgehend baute Opel-Veredler Irmscher wiederum ein gutes Dutzend „i30“ : 220-PS starke Geschosse, womit sich so mancher Sportwagen düpieren ließ. Preislich lagen diese allerdings deutlich über dem „i500“, welcher wiederum deutlich über den normalen „Vectra“-Preisen lag…

Gestaltung passabel, große Motorenauswahl, preislich ok – ergo verkaufte sich auch der B-„Vectra“ ganz ordentlich. Inzwischen sieht man kaum noch entsprechende Fahrzeuge, die Gebrauchtpreise sind genau wie beim Vorgänger trotzdem eher niedrig. Vielleicht liegt’s daran, dass die ersten beiden „Vectra“-Baureihen heutzutage absolut nach Kompaktklasse aussehen und nicht wie Mittelklassemodelle.

Nota bene: Vauxhalls „Vectra“-Schwestermodell wurde 2013 vom BBC-Automagazin „Top Gear“ aufgrund dessen vermeintlicher (?) Mittelmäßigkeit unter die „13 Worst Cars Of The Last 20 years“ gewählt (auf Platz 5). Boah.

~ von opabo - 25. Juni 2022.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: