Opel-Rennsport: Sieg bei der Rallye Elfenbeinküste (1982)

Wir erinnern uns doch gerne an 1982: der inzwischen längst zur Legende avancierte Walter Röhrl gewann zusammen mit Copilot Christian Geistdörfer die Rallye-Weltmeisterschaft. Bemerkenswert deshalb, weil deren eingesetztes Fahrzeug, ein heckangetriebener Opel „Ascona 400“, technisch an sich schon veraltet war – die Zukunft sollte fortan dem Vierradantrieb gehören.

Aber Röhrl/Geistdörfer setzten sich vor der Allrad-Konkurrenz durch, bei neun von zehn teilgenommenen WM-Läufen kamen sie unter die ersten drei. Das entscheidene Rennen war dabei die Rallye Elfenbeinküste, eine sehr lange und sehr berüchtigte Strecke. Von 51 gestarteten Fahrzeugen gelangten nach knapp fünftausend (!) Kilometern gerade mal sechs ins Ziel, Röhrls Hauptkonkurrentin Michèle Mouton punktete ebensowenig wie ihre „Quattro“-Kollegen Hannu Mikkola und Stig Blomquist.

Röhrl gewann die Rallye zwar nur knapp, aber egal – hernach war sein Punktevorsprung groß genug, um beim abschließenden Wettbewerb in Großbritannien nicht mehr antreten zu müssen. Die Herstellerwertung ging an Audi.

~ von opabo - 27. November 2021.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: