Opel zu Kriegszeiten: Arop-Räder

Als sich im Sommer 1914 die politischen Spannungen in Europa zuspitzten, wurde zunehmend klar, dass es bald zu einem größeren Krieg kommen würde. Entsprechende Kriegsziele wurden allseits formuliert, es wurde aufgerüstet – und, nicht nur seitens des Deutschen Reiches, auf einen kurzen, schnellen Offensivkrieg gesetzt. Ein fataler Irrtum, denn wie bekannt wandelte sich zumindest der deutsch-französische Konflikt bald in einen mehrjährigen, Mensch und Natur malträtierenden Grabenkrieg um.

Doch auch außerhalb von Europa tobte der Krieg. Die deutschen Kolonien in Afrika und Asien wurden direkt oder indirekt von den Alliierten angegriffen und früher oder später auch besiegt und übernommen. Das hatte zusammen mit der britischen Nordsee-Blockade unter anderem zur Folge, dass (kriegs)wichtige Rohstoffe und „Kolonialwaren“ kaum mehr nach Deutschland gelangten – unter anderem Kautschuk.

In Folge wurde Gummi rasch knapp, ergo auch Reifen. Doch das Militär benötigte viele Fahrzeuge, vor allem Lastwagen – unter anderem von Opel. Als eine der vielen improvisierten Notlösungen kamen deshalb während der Kriegsjahre die sogenannten „Arop-Räder“ zum Einsatz. Jene waren eine Erfindung des Berliners Arnold Seidel, wobei „Arop“ für „Auto Räder ohne Pneu“ stand. Genauer betrachtet handelte es sich um Stahl-Laufreifen, welche zwischen verkleinertem Speichenkranz und Felge zirka zwanzig gewickelte, senkrecht aufgestellte Stahlfedern aufwiesen.

Ob die entsprechend ‚bereiften‘ Fahrzeuge besonders komfortabel rollten oder nicht bleibt ungewiss, aber auch unwichtig – an der Front hatte man vermutlich andere Sorgen, Hauptsache eine Transportmöglichkeit war gegeben. Die „Arop“-Räder dürften sich bis Kriegsende nolens volens ganz ordentlich verkauft haben. Auch andere Hersteller lieferten entsprechend ausgestattete Fahrzeuge aus, viele wurden zudem nachträglich umgerüstet.

Ob irgendwo noch erhaltene „Arop-Räder“ existieren ist unklar. Deren Erfinder Seidel entwarf nach dem Krieg ein eigenes Fahrzeugmodell, gelangte aber nie über den Prototypenstatus hinaus.

~ von opabo - 10. Juli 2021.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: