Opel-Rennsport: Sieg bei der Safari-Rallye (1983)

Die zumindest außerhalb des Kontinents bekannteste Rallye der Afrikanischen Rallye-Weltmeisterschaft dürfte die berüchtigte Safari-Rallye sein. Sie galt lange Zeit aufgrund Länge, schlechten Straßenverhältnissen sowie Luftfeuchtigkeit und Hitze als die vielleicht härteste Strecke im Rallyesport und war viele Jahre Bestandteil der Rallye-Weltmeisterschaft.

Diese sehr traditionsreiche Rallye hat ihre Wurzeln zu Anfang der Fünfziger Jahre, wo sie angeblich zur Feier der Krönung Königin Elizabeths II ins Leben gerufen wurde. Das Austragungsland Kenia war damals noch „Kronkolonie“; das Siegerfahrzeug der allerersten Safari-Rallye war übrigens, man mag es heutzutage kaum glauben, ein VW Käfer.

Opel gewann diese legendäre Rallye genau einmal, und zwar 1983. Auf dem Opel-Klassiker „Ascona 400“, einem damals fast schon veralteten Frontantriebler, holten sich Fahrer Ari Vatanen sowie Beifahrer Terry Harryman nach über fünftausend (!) Streckenkilometern den Sieg. Die Ausfallquote war hoch: weniger als dreißig Prozent der gestarteten Teams kam ins Ziel. Zweiter wurde übrigens auch ein Finne, nämlich der spätere WM-Gesamtsieger Hannu Mikkola.

Vatanen kam in dieser WM-Saison ansonsten nie aufs Podest und belegte insgesamt Rang sechs, Opel wurde in der Herstellerwertung immerhin Dritter.

~ von opabo - 26. Juni 2021.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: