Vauxhall VXR – OPC auf Englisch

Bekanntlich gründete Opel Ende der Neunziger Jahre sein „Opel Performance Center“ (OPC), womit vor allem die Motorsportaktivitäten der Marke gebündelt werden sollten. Das OPC-Kürzel ließ sich aber auch hervorragend dazu nutzen, um besonders sportliche Modellversionen entsprechend hervorzuheben.

Da Opel im Vereinigten Königreich seit den Siebziger Jahren als „Vauxhall“ auftritt und diese Marke ebenfalls eine lange Motorsport-Historie hat, lag es nahe, auch hier ein entsprechendes Kürzel für entsprechende Modelle einzuführen.

Gesagt, getan: 2004 erschien mit dem Vauxhall „VXR 220“ gleich ein kleiner Kracher. Dabei handelte es sich um eine auf 65 Einheiten limitierte und etwas leistungsgesteigerte Version des „VX 220 Turbo“ (= Opel „Speedster“). Weitere VXR folgten asap, nämlich „Corsa“, „Vectra“, „Astra“, „Meriva“, „Zafira“ sowie „Insignia“. Abgesehen vom Erstling „VXR 220“, welcher wie der „Speedster“ bei Lotus gebaut wurde, wurden alle wie die OPC in Rüsselsheim produziert.

Analog zur unlängst erfolgten Einstellung der „OPC“ gibt es aktuell auch keine „VXR“-Modelle mehr. R.I.P.

~ von opabo - 29. August 2020.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: