Opel-Konzeptfahrzeuge: RAD e (2012)

Urbane Mobilität“ ist ein seit einigen Jahren relativ konstant in der öffentlichen Diskussion präsenter Begriff. Auf dem 82. Genfer Auto-Salon trug auch Opel seinen Teil dazu bei. Denn abgesehen vom neuen „Mokka“ präsentierten die Rüsselsheimer noch eine ziemlich aufregende Pedelec-Studie mit der (etwas einfallslosen) Bezeichnung „RAD e“. Sollte vermutlich irgendwie an die einige Monate zuvor in Frankfurt am Main präsentierte Studie „RAK e“ erinnern – aber egal.
Nachdem der einstige Weltmarktführer (!) im Fahrradbau jahrzehntelang keine Zweiräder mehr produziert hatte, war „RAD e“ jedenfalls schon eine kleine Überraschung. Immerhin handelte es sich laut Hersteller um das erste nach Automobilbauprinzipien produzierte Elektrofahrrad, der (hohle) Rahmen etwa bestand aus Pressstahl. Vorteil: einfache Herstellung und – etwa im Vergleich zu Karbonrahmen – relative Robustheit.
Das vom Salzburger Designer Gerald Kiska entworfene „RAD e“ hat einen Pedelec-typischen 250-Watt-Elektromotor im Tretlager, welcher das Gefährt über einen vollgekapselten Riemenantrieb antreibt. Auffallend dabei die Vierarm-Hinterradschwinge, welche das futuristische Aussehen des „RAD e“ noch weiter verstärkt. Das Monoshock-Hinterradfederung erinnert zudem stark an Motorräder, was auch kein Wunder ist: Kiska ist mit seiner Agentur seit Anfang der Neunziger Jahre unter anderem erfolgreich für KTM tätig.
Die Reichweite des „RAD e“ sollte bis zu 145 km betragen, die Ladezeit 2,5 Stunden. Das Konzept sah auch eine Lademöglichkeit über Opels „FlexFix“ -Fahrradträger vor, etwa am „Mokka“.
Fazit: sehr ansprechend – aber eine Serienproduktion blieb bislang trotzdem aus. Wirklich schade – wenigstens einen externen Lizenzbau hätten sich die Rüsselsheimer sich ja mal trauen können.
Link: Bilder des RAD e

Glossar:
Pedelec = elektrische Motorunterstützung erfolgt ausschließlich, wenn selbst in die Pedale getreten wird und endet bei maximal 25 km/h.
E-Bike = fährt auch ohne Pedalunterstützung und ist deshalb im Prinzip eher ein Mofa mit E-Antrieb. Begriff ist also unzutreffend, wird aber leider trotzdem häufig für Elektrofahrräder verwendet.

~ von opabo - 30. September 2017.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: