Opel-Historie: Erfolgreiche Positionierung in der Mittelklasse (50er Jahre)

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges war ein Weiterbestehen der Firma Opel zunächst unklar – wie so vieles andere im kaputten Nachkriegsdeutschland. Aber die amerikanischen Besatzungsbehörden erteilten Opel bald die Genehmigung zur Produktion kleinerer Lkws – der Bedarf an Nutzfahrzeugen war naturgemäß enorm. Ende 1948 schließlich entschied sich auch Opels Mutterkonzern General Motors für eine Wieder-Übernahme der zuvor de facto durch die Nazis kontrollierten Rüsselsheimer Opel-Werke.
Die Pkw-Produktion konnte also wieder durchstarten. Allerdings gab es ein Problem – Demontage. Denn die kompletten Konstruktionsunterlagen, Produktionswerkzeuge und -maschinen des populären Vorkriegs-„Kadett“ gingen als ein Teil der deutschen Reparationsleistungen in die Sowjetunion (das Modell lief dort quasi unverändert als „Moskwitch 400“ vom Band). Opel hatte also kein Fahrzeug für die Kompaktklasse im Programm, zudem etablierte sich Volkswagens „Käfer“ in diesem Segment rasant als Platzhirsch.
In der Oberklasse hatte Opel vor dem Krieg nur den wunderschönen „Admiral“ im Programm gehabt, dessen Fertigung 1939 aber selbst eingestellt – Mercedes war hier der große Rivale. Die Rüsselsheimer entschieden also, sich auf variantenreiche Mittelklassemodelle zu fokussieren – und dies mit großem Erfolg.
Denn heute starke deutsche Mittelklasse-Marken wie BMW oder Audi fristeten damals noch ein Nischendasein, von Ford gab es an sich nur den „Taunus“. Der einzige nennenswerte Mitstreiter im Mittelklasse-Segment war – Überraschung – Borgward.
Opel konnte sich auch dank der finanziellen Rückendeckung durch GM also ordentlich austoben und tat dies auch weidlich. Die 50erjahre-Nachkriegsmodelle „Olympia“, „Kapitän“ und „Rekord“ wurden allesamt Volltreffer und sind heute Klassiker. Opels Pkw-Produktion stieg von 20 Einheiten im Jahre 1947 auf über 300.000 Ende der 50er Jahre. Davon ging über die Hälfte in den Export!
Opel war also bestens gesundet und konnte sich im Folgejahrzehnt auch anderen Marktsegmenten widmen.

~ von opabo - 17. September 2016.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: