Sonstiges über Opel: Trippel-Schwimmwagen

Kriege fördern bekanntlich technische Innovationen, zumindest im Bereich der Militärtechnik. So entstand etwa das legendäre NSU-Kettenkrad, ausgestattet mit einem Opel-Motor. Einige dieser skurril wirkenden Gefährte dienten auch nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges als praktische Nutzfahrzeuge im Bereich von Land- und Forstwirtschaft.
Etwas weniger nachkriegstauglich war vermutlich ein weiteres Fahrzeug mit Opel-Motor, nämlich der sogenannte Trippel-Schwimmwagen. Konstruiert wurde dieses Amphibienfahrzeug vom langjährigen NSDAP-Mitglied Hanns Trippel, der seit Anfang der 30er Jahre entsprechende Versuchsmodelle entwickelt hatte.
1938 präsentierte Trippel seinen „S.G.-6“ und schipperte zum Beweis von dessen Schwimmfähigkeit werbewirksam und erfolgreich übers Mittelmeer von Neapel nach Capri. Das Heereswaffenamt zeigte sich beeindruckt und orderte eine veränderte militärische Variante für kleinere Transportzwecke, wohl vor allem für Spähtrupps gedacht.
1941 begann in den zwischenzeitlich besetzten Bugatti-Werken im Elsass die Produktion des überarbeiteten „S.G.-6/41“. Dieses Modell war natürlich allradgetrieben, wies einen 2,5-Liter-Opelmotor auf und war nochmals schwimmfähiger als seine Vorgänger. Seltsamerweise hatten alle Militärversionen keinerlei Bordbewaffnung eingebaut, die Insassen mussten also auf ihre eigenen Waffen vertrauen.
Die „S.G.-6/41“ waren zwar ziemlich schwer, hatten aber eine hohe Bodenfreiheit und konnten so relativ schnell anlanden. Zudem waren sie recht geländegängig. Trotzdem wurde die Produktion des Trippel-Schwimmwagens bereits zwei Jahre später wieder heruntergefahren, weil Volkswagens „Typ 166“ bei ähnlichen Fahrleistungen leichter und billiger war. Die genaue Produktionszahl aller „S.G.-6“ ist unklar, aber auf jeden Fall um ein Vielfaches geringer als die des „Typ 166“.
Hans Trippel selbst wurde nach dem Krieg zunächst verhaftet und für einige Jahre ins Gefängnis gesteckt, danach scheiterte er mehrfach mit dem Versuch, eine eigene Automobilproduktion aufzubauen. Sein „Amphicar“ wurde Anfang der 60er Jahre immerhin einige tausend Mal hergestellt – für rein zivile Einsätze natürlich.
Link: Diverse Bilder des Trippel-Schwimmwagens

~ von opabo - 7. Mai 2016.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: