Opel-Zukunft: Wachstumsplan „Drive!2022“

Opels Mutterkonzern General Motors unterstützte seine europäische Hauptmarke nicht immer aus vollstem Herzen. Diesen Eindruck konnte man als Außenstehender jahrelang nicht wirklich vermeiden.
So wurde Opel mit „GM Europe“ zeitweise eine zusätzliche Muttergesellschaft übergestülpt – Firmensitz im fernen Zürich. Marktsegmente, in welchen Opel erfolgreich vertreten war, wurden ersatzlos aufgegeben – etwa die Oberklasse oder der Bereich Sportcoupés. Ideenreich gestaltete Konzeptautos wurden wiederholt nicht zur Serie freigegeben.
Eine geraume Zeit lang sah Opels Zukunft schwer nach grauem Einheitsbrei aus. Dann kam die weltweite Finanzkrise. GM musste in den USA Insolvenz anmelden, Opel wäre beinahe verkauft worden.
Doch Opel blieb bei GM – und nicht nur das. 2012 verkündeten die Rüsselsheimer einen ambitionierten, aber mit Sicherheit nicht unrealistischen Wachstumsplan. Der in diesem Sommer aktualisierte „Drive!2022“ strebt etwa einen Marktanteil von mindestens zehn Prozent in Deutschland sowie (zusammen mit Vauxhall) von mindestens acht Prozent in Gesamteuropa an.
Zudem soll die Zahl der Motor- und Modellvarianten stark steigen. Auch bislang vernachlässigte Marktnischen dürften zukünftig stärker in den Fokus rücken, jüngstes verheißungsvolles Beispiel ist der neue „Adam Rocks“ .
Diese guten Vorsätze wirken durchaus überzeugend und lassen auf eine positive Opel-Zukunft hoffen. Nach den vielen negativen Schlagzeilen der jüngsten Opel-Historie war dies ja nicht unbedingt zu erwarten gewesen, man denke nur an die angekündigte Bochumer bzw. die vollzogene Antwerpener Werksschließung.
Da zudem seit Juli 2014 die komplette Verantwortung für alle europäischen GM-Aktivitäten an die neugegründete Holding „Opel Group“ mit Sitz in Rüsselsheim übertragen wurde, kann man hier schon von einer kleinen hausinternen Zeitenwende sprechen.

~ von opabo - 4. Oktober 2014.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: